Sätze für die Ewigkeit

Sätze für die EwigkeitSteht die Diagnose Vestibularisparoxysmie erst mal fest, bleiben trotzdem Zweifel. Irgendwie stellt man doch Überlegungen an, ob der Facharzt wohl der richtige war oder ob nun doch noch eine Dritt- oder Viertmeinung dem Ganzen die Krone aufsetzen würde.

Ich weiß nicht mal mehr, bei wie vielen Ärzten ich vorgesprochen habe. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. Aber das was ich nie vergessen habe, sind bestimmte Aussagen der Mediziner.

Es sind Sätze für die Ewigkeit geworden, mit denen ich heute noch gedanklich arbeite und über die ich wohl immer noch schmunzeln muss.

„Sie bekommen Carbamazepin? Typisch für Neurologen, die verschreiben gerne was zur Beruhigung.“

„Also ich seh da nichts auf dem MRT.“

„Lassen Sie sich nichts erzählen, das ist ein Lagerungsschwindel. Haben Sie bestimmt schon mal gehört, da lösen sich dann Kristalle.“

„Das sind Placebo. Wollen wir wetten?“

„Machen Sie mal Rückenschule!“

„Ihre biologische Uhr tickt!“

„Wenn es sich links dreht, müssen sie einfach mal nach rechts gehen. Das gleicht sich dann aus.“

„Sie sind fit, wie ein Turnschuh. Drehen Sie sich doch einfach mal andersrum!“

„Ich weiß nicht, ob die Narkose in Verbindung mit Carbamazepin Wechselwirkungen aufweist. Ich gebe Ihnen einfach was und dann werden wir sehen, wie Sie darauf reagieren. Wenn es nicht so gut ist, dann gebe ich Ihnen einfach was anderes!“

„Wenn kein Patient was erzählt, dann kann ich Ihnen darüber auch nichts sagen.“

„Vielleicht sollten Sie mal einen kräftigen Schluck nehmen, dann wirds besser.“

„Wenn das Gleichgewicht gestört ist, dann dreht es sich.“

„Sollte es Ihnen mal schlecht gehen, essen Sie einfach mal ein Rindersteak.“

„Sie haben was? Das hab ich ja noch nie gehört. Nunja, es gibt eben Ärzte, die versteht kein Mensch.“