Schwimmen mit Vestibularisparoxysmie

So richtig vorstellen, konnte ich mir das nicht, dass Schwimmen mit Vestibularisparoxysmie möglich ist. Aber es hat mich positiv überrascht, als ich merkte, wie schwerelos und schwindelfrei ich mich im Wasser bewegen kann.

Schwimmen mit VestibularisparoxysmieSchwimmen – sanftes Gleichgewichtstraining

Zu den sanften Sportarten, die das Gleichgewicht trainieren, gehören u. a. Radfahren, Schwimmen und Wandern. Da ich nun nicht immer das Gleiche machen möchte, habe ich mich dazu durchgerungen, schwimmen zu gehen. Dafür habe ich mir aber nicht das offene Meer ausgesucht, sondern einen Spabereich, eines Hotels. Denn da weiß ich, dass ich nicht gegen Wellen kämpfen muss und mich am Beckenrand festhalten kann, wenn ich es brauche.

Zugegeben: ein bisschen Angst vor Schwindelattacken war schon dabei. Schließlich gibt es in diesem Spabereich auch verschiedene Klimazonen, die man wohl oder übel durchlaufen muss. Und nicht zu vergessen ist auch, dass ich nach gefühlten Jahrzehnten in keinem Schwimmbad mehr war. Ich hatte aber dennoch das große Glück, dass das kleine Schwimmbecken nicht überfüllt war und jeder Schwimmer seine Runden geschwommen ist, ohne andere zu stören.

Glückskick für die Seele

Nachdem ich nun im Becken war, konnte ich es selbst kaum glauben, aber der Schwindel war wie weg. Da spielte es keine Rolle, ob ich geschwommen bin oder am Beckenrand innerlich die Schwindelfreiheit gefeiert habe. Das Schwimmen tut gut, es ist ein wirklich sanftes Gleichgewichtstraining und zudem gibt es einen kleinen Glückskick für die Seele.

Ich habe nicht auf die Uhr gesehen, bin immer mal wieder eine Bahn geschwommen und habe kurze Pausen eingelegt. Der Ausstieg aus dem Schwimmbecken war etwas beschwerlich und der Schwankschwindel meldete sich kurz. Aber zwischenzeitlich habe ich gelernt, diesem keine Aufmerksamkeit zu schenken und mich innerlich auszupendeln, bevor ich weitermache. Der Spabereich gibt auch die Möglichkeit, sich nach dem Schwimmen auf eine Liege zu packen und sich zu entspannen. Auch hierbei blieb der Schwindel der Vestibularisparoxysmie ruhig. Es hat mich wirklich zufrieden gestimmt, zu wissen, dass ich eine weitere Sportart in meinen Trainingsplan aufnehmen kann.

Dennoch sollte man sein Gleichgewichtstraining, jeglicher Art, bei Schwindel nicht übertreiben. Schließlich braucht auch der Körper seine Momente, um sich daran zu gewöhnen.