Bekleidung für kalte schwindelfreie Tage

Bekleidung WinterManch einer wird sich sicherlich fragen, warum die Thematik Bekleidung in diesem Blog eine Rolle spielt. Diese Frage ist einfach und schnell zu beantworten: Rollkragenpullover, Schal, Tücher und Wollsocken im Winter helfen zwar, den Körper warm zu halten, aber Wärme sorgt dafür, dass sich die Adern weiten und somit die Pulsaktivität der Arterie erhöht.

Schwindelattacken im Sommer und Winter?

Besonders im Sommer und im Winter legt die Vestibularisparoxysmie so richtig los. Das liegt sicher am Wetterwechsel, der selbst Wetterfühlige nicht zur Ruhe kommen lässt. Die Bekleidung in beiden Jahreszeiten ist so unterschiedlich, wie wohl die Schwindelattacken der Vestibularisparoxysmie selbst.

Zwiebellook für schwindelfreie Zeiten

Wie schön ist es, einen Schal oder ein Tuch, um den Hals zu legen und die wohlige Wärme zu genießen. Ich mag Wärme, also zumindest einen angenehmen warmen Körper. So hatte ich mir an einem Wahltag gedacht, dass ich mich mit einem Rollkragen bekleide und so ins Wahllokal um die Ecke spaziere.

Draußen mit Rollkragen, Halstuch und Jacke bekleidet, gab es keine Schwindelattacken. Im Wahllokal habe ich mich dann meiner Jacke entledigt, bin in die Wahlkabine und dann gings los. Ich kann mich sehr gut an diesen Moment erinnern, da ich kaum mehr in der Lage war, selbstständig die Wahlkabine zu verlassen und geradeaus zu laufen.

Mit jeder Schwindelattacke überlegte ich, woran es wohl gelegen hat. Zuhause angekommen, befreite ich mich von meinem Rollkragenpullover und ich könnte schwören, dass sich somit ein Stück Freiheit breitmachte. Denn in diesem Moment verschwanden die Schwindelattacken so plötzlich, wie sie gekommen sind.

In beheizten Räumen kommt der Zwiebellook zugute. Denn hier kann man als Schwindelpatient seine eigene Wohlfühltemperatur bestimmen.

Das war nicht der einzige Tag, an dem mir der Zwiebellook in den Sinn kam. Gerade im Winter herrschen in den Räumen von öffentlichen Einrichtungen oder Privathaushalten andere Temperaturen als draußen. Das ist auch normal, jeder dreht die Heizung auf und freut sich über die wohlige Wärme.

Bekleidet mit einem Schal oder Tuch, vielleicht auch noch passend zum Rollkragen gehe ich einkaufen oder besuche Freunde und Verwandte. Es dauert nicht lange und die ersten Schwindelattacken legen los – heute weiß ich, dass ein Zwiebellook Abhilfe schaffen kann und die Schwindelattacken dann nur kurzzeitig mein Begleiter sind.

Auf seinen Körper achtenBekleidung

Da jeder Körper bekanntlich anders reagiert, wird nicht jeder Vestibularisparoxysmie-Patient beim Zwiebellook abnicken. Ich habe meine Feststellungen gegenüber einem Facharzt geäußert, der mir die Antwort gab, dass er das mit der Bekleidung noch nie gehört hat und er könnte sich auch nicht vorstellen, dass die Vestibularisparoxysmie bei einem zu warmen Körper richtig loslegt.

Jeder Patient ist individuell, dennoch ist bekannt, dass Patienten auf Klimaveränderungen mit Schwindelattacken in unterschiedlicher Intensität reagieren. Ich finde, es ist einen Versuch wert, auf seine Körperbedürfnisse zu achten und wenn der Zwiebellook die Schwindelattacken minimieren kann, dann ist man doch selbst schon einen ganzen Schritt weiter.