Neurologe für Vestibularisparoxysmie Patienten

Ein Neurologe für Vestibularisparoxysmie Patienten sorgt nach der Diagnose der Schwindelambulanz für die Weiterbehandlung. Aber wie findet man den geeigneten Neurologen, wenn die Vestibularisparoxysmie zu den wohl seltensten Schwindelerkrankungen gehört?

Weiterbehandlung von neurologischer Facharztpraxis

Viele Schwindelpatienten erhalten ihre Diagnose Vestibularisparoxysmie in einer Schwindelambulanz. Dort gibt es erste Therapieangebote, den Schwindel zu minimieren. Es wird das erste Rezept für Antiepileptika ausgestellt, mit dem der Patient zur Weiterbehandlung zum Neurologen entlassen wird.

Bis hier hört es sich einfach an:
• Diagnose nach langer Leidenszeit
Medikamente, die den Patienten auf schwindelfreie Zeiten hoffen lassen
• Tipps zur Steigerung der Lebensqualität

Und dann geht es los. Wo findet man einen geeigneten Neurologen? Dieser soll die Weiterbehandlung durchführen, beratend zur Seite stehen, in regelmäßigen Abständen Blut abnehmen zur Kontrolle des Blutspiegels und Rezepte ausstellen bzw. andere Medikamente bei auftretenden Unverträglichkeiten verordnen.

Einen Neurologen zu finden, ist nicht schwer, aber einen Termin zu bekommen hingegen schon.

„Wer Schwindelpatient ist, kann warten. Man kennt diese Warterei schließlich schon.“

Termin beim Neurologen

Tatsächlich musste ich auf einen Termin bei meinem Neurologen nicht lange warten und es war eher ein Zufallstreffer. Ich war dort zur Sonografie der Halsschlagader und ich wurde von dieser Praxis zum MRT geschickt und konnte danach auch zur Besprechung, ohne lange Wartezeit. Aber üblicherweise dauert es bis zum Neurologentermin mehrere Monate. Ein Schwindelpatient aus der Schwindelambulanz, der mit seiner Diagnose Vestibularisparoxysmie das erste Mal beim Neurologen vorspricht, hat es besonders schwer. Denn er muss seine Symptome durch den Gefäß-Nerv-Kontakt doch irgendwie rechtfertigen und darauf hoffen, dass dieser Neurologe diese Feststellung genauso sieht und dort mit weiterer Therapie behilflich.

Vestibularisparoxysmie oder doch Psyche?

Durch Gespräche mit anderen Schwindelpatienten hat sich herausgestellt, das sich viele Neurologen nicht mit der Diagnose Vestibularisparoxysmie auskennen oder diese anzweifeln. Letztendlich sitzt der Patient mit seinem Schwindel da und alles beginnt von vorne. Auch ist oft von psychischen Ursachen die Rede. Jeder Patient mit seinem Schwindel kann sicherlich gut einschätzen, ob es psychisch bedingt ist oder eher nicht. In der ersten Zeit mit Schwindel ist es aber auch völlig normal, dass Depressionen hinzukommen oder der Leidensdruck immens wächst. So lange wie der Schwindel der Vestibularisparoxysmie nicht minimiert wird, kann auch die Lebensqualität nicht steigen.

Enttäuschung beim Neurologentermin

Neurologe für Vestibularisparoxysmie Patienten

Das erste Gespräch beim Neurologen ist entscheidend, ob die Weiterbehandlung in der Praxis erfolgt. Wer nicht zufrieden ist, sollte weitersuchen, um seinen Neurologen für die Vestibularisparoxysmie zu finden.

Viele Schwindelpatienten sind enttäuscht von ihrem ersten Termin beim Neurologen und fragen sich, wo sie einen geeigneten Facharzt finden können, der sie ernst nimmt. Patienten aus Städten haben diesbezüglich eine größere Auswahl. Patienten mit Schwindel aus ländlichen Gegenden weichen auf ihren Hausarzt aus. Dieser kann genauso gut Blut abnehmen und den Blutspiegel, der verabreichten Antiepileptika bestimmen.

Wichtig ist es aber dennoch, zu versuchen, einen Neurologen an die Seite zu bekommen, der sich mit der Vestibularisparoxysmie auskennt. Denn dieser hat weitaus mehr Möglichkeiten in seinem Fachgebiet, kann bei Medikamentenumstellungen ein wichtiger Ansprechpartner sein und kann Antworten auf Fragen geben. Auch sorgt dieser für die Kontrolluntersuchungen wie AEP (akustisch evozierte Potentiale) in seiner Praxis und ggf. MRT.

Tipp: Wer einen ersten Termin beim Neurologen macht, könnte gleichzeitig einen Termin bei einem anderen Neurologen buchen. Entspricht der erste Neurologentermin nicht seinen Vorstellungen, so hat man wenigstens einen weiteren Termin inpetto und muss keine weitere lange Wartezeit in Kauf nehmen.

Tritt der Fall ein, dass selbst der Termin beim zweiten Neurologen nicht der richtige war, der sollte sich keinesfalls entmutigen lassen. Die Vestibularisparoxysmie ist selten und umso schwieriger ist es, einen Facharzt an die Seite zu bekommen, der sich damit auskennt.

Fragen kosten bekanntlich nichts

Schon bei der Terminvergabe am Telefon lassen sich viele Fragen klären. Wer sich nicht sicher ist, ob er bei diesem Neurologen an der richtigen Adresse wäre, kann nachfragen. Oftmals gibt es auch gleich Antworten, bevor der Termin gemacht wird. Viele Arztpraxen sind auch per Mail erreichbar, eine weitere Möglichkeit seine Frage loszuwerden.

Neurologische Praxen sowie andere Facharztpraxen freuen sich aber auch über jeden Termin, der rechtzeitig abgesagt wird, sodass ein anderer Patient die Möglichkeit auf einen schnellen Termin hat! Das sollte sich jeder Schwindelpatient zu Herzen nehmen, gerade dann, wenn doch der Termin beim ersten Neurologen den Vorstellungen entsprochen hat.